Freitag 4. Oktober 2013

  • Der Tag begann mit hartnäckigem Hochnebel, sodass die Temperaturen bis 11.00 Uhr nicht über 5 Grad kletterten. Doch wofür gibt es die Truma- Heizung im Bianco? Hier muss niemand frieren.
  • Zwischen Wandern und WELLNESS (wird im Campingpark Sexten gross geschrieben) fanden viele Gäste die Zeit sich den Bianco etwas genauer anzuschauen und sich von Camper zu Camper zu unterhalten. Erfahrungen werden ausgetauscht, Tipps gegeben etc. etc.
  • Eines können wir immer wieder feststellen: Der Bianco scheint den Geschmack von allen Altersgruppen zu treffen. Nach einem jungen Paar mit Baby besucht uns ein Rentnerehepaar 70+. Beide Paare finden das die Design und die Ausstattung sehr ansprechend und sind begeistert vom Bianco.
  • U.a. bekamen wir Besuch von einem italienischen Paar, die aber leider kein Deutsch sprachen, Englisch nur ein wenig. Wir mit unserem Urlaubs-Italienisch konnten da auch nicht wirklich den Bianco erklären. Somit ergab sich ein Mix aus gestikulierendem Italienisch und Englisch. Es dauerte zwar länger aber letztendlich waren die beiden mehr und mehr begeistert sodass sie einen Wechsel zu Fendt ernsthaft überlegen.
  • Wohnmobilfahrer musste man etwas animieren doch mal hereinzuschauen, da die meisten abwinkten mit dem Kommentar: Wohnwagen interessieren uns nicht. Nach Besichtigung waren doch einige Wohnmobilisten positiv überrascht wegen dem Platzangebot oder dem Design. Des Öfteren kam der Kommentar: Mit dem Design und der Qualität... Warum baut Fendt da keine Wohnmobile?
  • Vom "Wohnwagen der offenen Tür" konnte man heute nicht sprechen. Bei 6-7 Grad hatten wir dann doch die Tür geschlossen wenn möglich. In der Höhe hier normal für diese Jahreszeit. Trotzdem ist der Platz immer noch stark besucht. Tagsüber Wandern, am Spätnachmittag Wellness, dann die gute Küche vom Campingpark Sexten geniessen.... Das ist der optimale Tagesablauf hier. Somit treffen wir auf sehr relaxte Camper.