Tagebuch – 29.09.2015

Hallo Fendt-Freunde,

wir sind stolz auf unsere Präsentation beim Camping Hopfensee.

Die unvorstellbare Zahl von 230 Beratungen in 2 Tagen zeigt allen Beteiligten, wie erfolgreich Marketing vor Ort sein kann.

Das ein einzelner Caravan so viele Camper anlockt, ist bemerkenswert.

Bemerkenswert ist aber auch dieser Campingplatz, denn die Damen und Herren der Rezeption sind an Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft kaum zu übertreffen.

Familie Mayr, auf dem Bild mit Mutter, Tochter und Enkeltochter zu sehen, führt einen der erfolgreichsten Camping-Anlagen Europas.  Auch Ende September waren die Stellplätze fast alle belegt.

So ein Erfolg kommt nicht von ungefähr.  Hier sind ungezählte gute Ideen in die Praxis umgesetzt worden.  Wir Camper können hier einen Wohlfühlurlaub genießen, der seinesgleichen sucht.

Einige Beispiele möchten wir hier aufzählen:

  • Hallenbad
  • Verschiedene Saunen
  • Praxis für physikalische Therapie
  • Wellness – Spa
  • Spielhaus für Groß und Klein – 1000 m²
  • Kino für Kinder und Erwachsene
  • Kindergarten
  • Pavillon für Zwergerl
  • Nordic-Walking-Strecke um den Hopfensee
  • 60 km Loipen ab Campingplatz
  • Eislaufen und Eisstockschießen
  • U.v.m.

Dieser Ferienpark gehört auch zu den LeadingCampings of Europe – Camping der Spitzenklasse

5 Sterne Campingplätze vergleichen wir mit der Fußball-Bundesliga –

Camping Hopfensee ist Champions League

Die Schönheit der Landschaft hat Ludwig Ganghofer wie folgt in Worte gefasst:

Wen Gott lieb hat, den lässt er fallen in dieses Land

Einen kurzen Aufenthalt in Füssen nutzten wir für einen Besuch im Stadt-Cafe.

Bei der Abfahrt in Füssen begegneten uns zahlreiche Koreaner.  Gleiches erlebten wir im Frühjahr bei der letzten Road-Tour mit dem Bianco Selection 495 SFE Performance.

Mehrere junge Damen aus Asien waren von unserem Opal so begeistert, dass sie sich bereitwillig und mit leuchtenden Augen vor unserem Caravan ablichten ließen.  Die Freude stand den Koreanerinnen ins Gesicht geschrieben.

Wir denken, dass sie auf dem Weg zum „Kini“ nach Neuschwanstein waren.

Uns führte der Weg in eine andere Richtung, zur dritten Road-Tour Station, zum Alpen-Caravanpark Tennsee in Krün.

Grüße an alle Fendt-Freunde

Heribert und Wilma Maurenbrecher

 

zum nächsten Tag