Hallo Fendt-Freunde!

Die zweite Präsentation ist nun auch vorbei und die Erlebnisse bei Camping Allweglehen in Berchtesgaden begleiten uns auf dem Weg zur nächsten Station.Auch heute brauchen wir kein Navi, denn wir fahren die B 305, dann die A8 Richtung München und beim Inntaldreieck biegen wir ab in Richtung Innsbruck. Aber noch in der Startphase, nach ca. 20 km, standen wir im Stau. Staulänge 4 km und danach lief es störungsfrei bis zum Ziel.

Die nächste Präsentation haben wir beim Ferien-Komfort-Camping Seeblick Toni in Kramsach, Österreich. Dieser Campingplatz, am Reintaler See gelegen, ist uns aus mehreren Besuchen bekannt und wir hoffen auf viele neugierige Gäste. Die Wetterlage ist seit Tagen stabil, was unserer Präsentation zugute kommt.

Noch ca. 100 m und wir haben unser Ziel erreicht. Doch bevor wir auf das Gelände vom Seeblick Toni kamen, fuhren wir am Nachbarcampingplatz Seehof vorbei. Da stellte sich doch ein junger Mann unverfroren auf die Straße und winkte uns zu, wir sollten auf seinen Platz einbiegen. Da wir unser Ziel ja genau kannten, warfen wir ihm einen mehr als überraschten Blick zu und fuhren geradeaus zum „Toni". 

Durch diese Überrumpelungstaktik erreichen nicht alle Camper ihr Ziel und es erinnerte uns an Piraten-Geschichten, wo es zur damaligen Zeit halt um Schiffe ging. Wir empfanden dies als Unverschämtheit.

Nun erreichten wir sicheren Boden beim Seeblick Toni und wurden sehr freundlich begrüßt. Mit seinem Elektroauto fuhr der Platzwart vor uns her und zeigte uns den Stellplatz. Dieser lag am Knotenkreuz mehrerer Wege, was im Umkehrschluss heißt, hier kommen fast alle Camper vorbei. Für uns die beste Lage, den Bianco Selection 465 SFB Performance erfolgreich zu präsentieren.

Der Selection war noch keine Minute von der Anhängerkupplung, da standen die ersten Camper schon vor uns. Über unseren Caravan waren sie sehr gut informiert, nur hatten sie sich im Datum der Präsentation geirrt und waren einen Tag zu früh.

Dieses Beispiel erleben wir öfters, denn sobald wir auftauchen, erwarten viele Camper eine sofortige Beratung. Die Neugierde ist groß und wir haben dafür auch Verständnis. Da unser Bianco aber vernünftig präsentiert werden will, ist innen wie außen noch einiges zu richten, bevor die Gäste ihn inspizieren.

Senior Toni und Junior Andreas Brunner vom Campingplatz schauten später bei uns rein.

Unser Magen rumorte schon etwas länger und wir nahmen den kurzen Weg zum Restaurant. Auf der schönen Terrasse genossen wir den Blick zu den Bergen. Der Tag fand ein gutes Ende und wir freuten uns auf die Beratungstage beim Ferien-Komfort-Camping Seeblick Toni.

Frühstück im Wohnwagen mit einem herrlichen Blick auf die Berge. Schöner kann kaum ein Tag beginnen. Noch war es ruhig in unserem Fendt und wir genossen die Zeit in wunderbarer Natur. Alle Camper haben die Möglichkeit diesen Genuss zu erleben.

Es war Punkt 9.30 Uhr, als die ersten Besucher den Bianco Selection betraten. Die Blicke gingen von links nach rechts, von oben nach unten und dann kam die Standardfrage: „Ist der Caravan 2.50 m breit?“ Unsere Antwort lautet wie immer: „Nein, unser Selection ist 2.30 m, wirkt aber wie 2.50 m!“ Kopfschütteln und Bewunderung zugleich für einen Caravan, von dem wir spaßeshalber sagen: „Innen größer als Außen.“

Auch die serienmäßige tolle Beleuchtung findet große Anerkennung und Bewunderung. Nur bei den Betten trennen sich die Camper in zwei Lager. Da gibt es bei den Besuchern entweder Doppelbett oder Einzelbett. Wobei bei der Einzelbettfraktion öfters die Einschränkung kommt: „Wir wollen dies nur, weil der Hintermann schlecht aus dem Doppelbett rauskommt!“

Dies lässt sich auch als Wink für die Hersteller verstehen, am Fußende des Doppelbettes mehr Platz zu schaffen. Zitieren wir noch mal Franz Beckenbauer und sagen, „Schaun mer mal!“

Großer Kühlschrank mit 140 Liter, großer Kleiderschrank, Küche mit sehr großen Schubladen, großer Bewegungsfreiraum in der Mitte des Caravans. Den Besuchern stockt manchmal der Atem. Soviel Raum hatten die Camper nicht erwartet. Auch die Möbelqualität beeindruckt und vor allem Ecken und Kanten werden auch mit den Fingern kritisch untersucht. Hier können wir nur sagen, diese Prüfung erleben wir bei jeder Road-Tour und alle Fendt-Wohnwelten haben auch dem „penibelsten Camper“ standgehalten.

Wenn wir uns den Caravan von außen ansehen, beeindrucken auch Qualität, Form und Erscheinung. Die neue Caravan-Front, mit hochwertigem LFI Kunststoff wunderbar geschwungen, macht wieder mal deutlich, dass sich Fendt um eine stetige Weiterentwicklung bemüht.

In der Zulassungsstatistik ist Premium-Hersteller Fendt den Mitbewerbern um Längen voraus. Caravaner kennen sich sehr gut aus und kaufen gerne Fendt.

Natürlich sprechen unsere Besucher auch über den Ferien Komfort Camping Seeblick Toni. Die Gestaltung bekommt bei den Campern Bestnoten, egal ob Sommer oder Winter. Ein exklusiv ausgestattetes Waschhaus verwöhnt die großen und kleinen Camper. Ein kleiner Junge erzählte uns freudestrahlend vom Besuch im Kinderwaschland „Aquarium.“ Die Gastronomie wird im „Brantlhof“, mit Zirbelstube und Kachelofen, zum schmackhaften Erlebnis. Seeblick Toni sorgt für alle und alles. Hier wird seit vielen Jahrzehnten Camping gelebt und mit Leben erfüllt. Ausflüge nach Innsbruck, ins Zillertal, Alpbachtal und in die traumhafte Bergwelt sind auf kurzem Wege möglich.

Wir bekamen bei unserer Beratung auch Besuch aus Innsbruck. Bei unserer letzten Road-Tour vor genau 12 Monaten, hatten wir die Campingfreunde bei Camping Tirol in Leutasch kennengelernt. Durch die Ankündigung dieser Road-Tour in mehreren Camping-Zeitungen waren sie wieder auf uns aufmerksam geworden. Vom Wiedersehen angenehm überrascht, freuen wir uns nun schon auf gemeinsame Stunden in der Tirol-Metropole Innsbruck.

Die Kramsacher Seenplatte mit Reintaler See, Krummsee, Buchsee und Frauensee konnten wir uns leider nicht anschauen. Die Beratung erforderte unsere ganze Zeit. Aber Ferien Komfort Camping Seeblick Toni ist immer eine Reise wert.

Für den jetzigen Aufenthalt sagen wir „Danke“ und verabschieden uns aus Österreich.

Grüße an alle Fendt-Freunde

Heribert und Wilma Maurenbrecher

Heribert.Maurenbrecher@t-online.de