Hallo Fendt-Freunde!

Wir haben Strand-Camping Waging am See immer nur außerhalb der Saison besucht und sind immer wieder begeistert. Die parkähnliche Anlage lädt zum Spazierengehen ein und hat viele schöne Seiten. Der große Baumbestand, Sträucher, Hecken und große Wiesen, alles trägt zum Wohlbefinden bei.
Für die Camper ist die einmalige und kunstvolle Ufergestaltung etwas ganz Besonderes, auch für uns.
Kunst und Kultur werden auch durch ein Barockmuseum, welches 2006 eröffnet wurde, bestens dokumentiert.
Die Ruhe, die dieser Campingplatz in der Nebensaison ausstrahlt, wird durch die Gesamtgestaltung zum Genuss.
Ein neues Luxuswaschhaus unterstreicht die Bemühungen, ein Campingplatz der Spitzenklasse zu sein. Die vielen Auszeichnungen sind ein Beleg dafür.
Waging am See hat ein vielfältiges Angebot für uns Camper, damit jeder nach seinen Wünschen und Vorstellungen die Urlaubszeit verbringen kann. Ein neues Kinderspielhaus ist in Planung und wird im kommenden Jahr das Angebot bereichern.

Es gibt zwar keine festen Beratungszeiten bei der Road-Tour, aber erfahrungsgemäß rechnen wir ab 9 Uhr mit den ersten Besuchern.

So war es auch beim Strand-Camping Waging am See. Ganz langsam und vorsichtig näherte sich ein Camperpärchen, war sich wohl nicht ganz sicher, ob unsere offene Caravantür bedeutet: Tretet ein! 

Aber die Fendt-Werbeträger zeigen dem Camper schon deutlich, näher zu kommen und einzutreten.

In den meisten Fällen gehen wir den Interessenten entgegen und beginnen mit der Beratung rund um den Caravan. Außen gibt es auch eine Menge zu zeigen und zu erläutern. Der berühmte Fendt-Deichselkasten ist ganz sicher die beste Ausführung auf dem Caravan-Markt. 

Da unser Bianco Selection ein Performance Paket an Bord hat, können wir auch eine elektronische Schleuderbremse zeigen. AL-KO  ATC heißt dieses immens wichtige Sicherheits-Zubehör. ATC verhindert ein Aufschaukeln des Caravans und trägt dazu bei, dass auch in schwierigen Situationen die Hände nicht „feucht“ werden.

Dann zeigen wir den neuen Truma XT Mover, mit dem wir unseren Caravan ganz genau eingeparkt haben. Auf eine elektrische Rangierhilfe möchten wir auch bei unserem eigenen Fendt-Caravan nie mehr verzichten. 

Nachdem wir mit den Besuchern einmal rund um den Fendt gegangen sind und dabei alles Wichtige angesprochen haben, führen wir unsere Beratung im Innern fort.

Unser Performance-Paket begleitet uns dabei und im Wesentlichen gehört dazu:  

  • - Rangierhilfe Truma XT mit Batterie und Ladegerät
  • - AL-KO  ATC
  • - Dachmarkise Thule Omnistor
  • - Auflastung auf 1700 kg
  • - Truma Duo-Control CS
  • - Soundpaket (Radio mit CD)
  • - Flachbildschirm 22 Zoll mit Halter

Der Kunde spart bei diesem Paket fast 3.000 Euro. An Sicherheit soll man nie sparen und Komfort beim Caravan ist auch sehr angenehm.
Wir finden, dass Fendt mit dem Performance-Paket den Mitbewerbern einen großen Schritt voraus ist. Die Fendtianer wissen dies zu schätzen.

Unsere Besucher wollen natürlich alles wissen, schauen auch hinter Klappen und Türen, probieren manches aus und nehmen dann gerne in der schönen Rundsitzgruppe Platz. Würden wir auch Kaffee und Kuchen servieren, die Road-Tour wäre 365 Tage ausgebucht. 

Die Camper, mit oder ohne Fendt-Caravan, finden die Road-Tour-Beratung interessant und informativ. Ohne Verkaufsformular laufen die Gespräche auf Augenhöhe und bleiben im Kopf. Die Verkaufsebene kann folgen, bei dem einen früher, bei dem anderen später.

Was bei dieser Road-Tour besonders auffällig ist, sind die vielen Besucher, die von außerhalb anreisen. Heißt im Umkehrschluss, die Informationen in den Zeitungen: Deutscher Camping Club, CARAVANING und Camping, Cars und Caravans, tragen Früchte. Zusätzlich haben diese Fach-Zeitschriften die Road-Tour auch online eingestellt. 

Dabei haben Camper eine Anfahrt von bis zu 3 Stunden in Kauf genommen. Über soviel Interesse haben wir uns natürlich sehr gefreut und die Gespräche entwickelten sich freundschaftlich über die Fendt-Beratung hinaus.

Sind dann auch noch die Vornamen identisch, so wie bei Heribert und Gabi aus dem Saarland oder wie bei Herbert und Christina aus Schleswig-Hostein, dann ist die Freude groß in der Fendt-Familie.

Aber auch Inge, Marlene, Hansjörg und Peter vom Kaiserstuhl und aus Freiburg, werden unsere Camperfreunde bleiben. 

Unsere Road-Touren leben von den vielen sympathischen Menschen, die sich alle am Fendt-Caravan begeistern können. 

Nun bedanken wir uns bei den Mitarbeitern vom Strand Camping Waging am See für die freundliche Aufnahme und Betreuung! 

Jetzt reisen wir weiter ins Berchtesgadener Land zum Campingplatz Allweglehen und freuen uns auf Familie Fendt. 

Grüße an alle Fendt-Freunde 

Heribert und Wilma Maurenbrecher
Heribert.Maurenbrecher@t-online.de