Hallo Fendt-Freunde,

heute heißt es, wieder auf die Straße gehen, nicht nach „Nirgendwo“, wie es in einem Lied von Christian Anders lautet, nein, wir haben ein klares Ziel, es geht zum Bodensee. Die schöne Region Chiemgau hat uns sehr gefallen, aber, ich zitiere nochmal ein Lied: …. aber der Wagen der rollt!

Ein Zwischenziel hatten wir auch, es gab einen geplanten Stopp bei der Firma Truma in Putzbrunn, vor den Toren von München. Als wir auf die Werkseinfahrt zufuhren, winkten uns freudestrahlend zwei Mitarbeiter durchs Tor zum Innenhof. Meine Frau und ich schauten uns an und dachten, so perfekt hat ja noch nie eine Terminabsprache funktioniert. Wir vergaben schon mal die Bestnote und fuhren in eine schmale Parklücke. Die hilfsbereiten Männer kamen nun auf uns zu und sagten: „Es kommen noch mehr Fahrzeuge der Firma Kuga heute zur Besichtigung, warten Sie bitte hier“.

Sofort fiel bei uns der Groschen und wir hatten verstanden. Wir waren einer Reisegruppe zugeordnet worden und eine interessante Truma-Besichtigung wäre uns sicher gewesen. Nach einem kurzen Dialog hatten wir Klarheit und Sekunden später kurvte ich zwischen Reisemobilen hindurch wieder auf die Straße zurück. Nun hieß es bis zur nächsten Kreuzung und dann rechts. Auf der linken Seite sahen wir nun die Serviceabteilung und ein Ansprechpartner war schnell gefunden.

Ein Dialog kam schnell in Gang und nachdem ich unseren Tendenza-Performance vorgestellt hatte, bekam ich umgekehrt die neue Truma-Heizung, den neuen XT-Mover und die DuoControl CS vom Fachmann erläutert. Dann war unser kurzer Stopp bei Truma auch schon wieder vorbei. Zahlreiche Campingfahrzeuge kamen uns entgegen, deren Ziel auch die Fa. Truma war.

Weiter ging die Fahrt durch den Münchner Süden Richtung Ammersee über die A96. Wenig später sahen wir die Ausfahrt Bad Wörishofen, hier hatten wir vor einigen Jahren einen schönen Campingaufenthalt.

Wir erinnerten uns an Sebastian Kneipp, seine Erfolge als Wasserdoktor und an die 5 Säulen der Kneipp-Lehre. Sebastian Kneipp war ein bayrischer Priester, ist Namensgeber der Kneipp-Medizin und der Wasserkur mit Wassertreten.

Bei unserer Fahrt bekamen wir zwar keine nassen Füße, aber Wasser in Hülle und Fülle und ein Regenschauer nach dem anderen. In Memmingen kreuzten wie die Autobahn A7 und weiter ging die Fahrt an Leutkirch und Wangen vorbei zum Bodensee.

Punkt 17 Uhr erreichten wir den Campingpark Gitzenweiler Hof. Auf diesem Campingplatz, zwischen Allgäu und Bodensee, der natürliche Gegebenheiten hat wie Wasserflächen, Baumbestand, verschiedene Geländeebenen und Waldgürtel, kommt die Natur so Richtung zur Geltung.

Wir wurden freundlich aufgenommen und unser Caravan fand auf dem Aktionsplatz am Elefanten einen Super-Stellplatz. Nun stehen wir total im „Weg“, alle Camper müssen an uns vorbei. So würden wir es uns immer wünschen.

 

Schöne Grüße von Wilma und Heribert Maurenbrecher