Tagebuch - Abschlussbericht - 16.05.2015

Hallo Fendt-Freunde,

es ist unglaublich, wie die Zeit bei einer Roadtour vergeht.

Zehn Präsentationstage auf fünf Campingplätzen in drei Ländern!

Camper aus zwölf Nationen haben sich den Fendt Celebration genau angeschaut. Dabei konnten wir feststellen, dass Camping in allen Ländern mit der gleichen Überzeugung gelebt wird, aber im Detail gibt es schon unterschiedliche Sichtweisen.

Wie schon aus den Tagesberichten hervorgeht, startete die Roadshow Frühjahr 2015 mit einem „Wettertief“. Was aber keine Auswirkungen auf die Tour hatte, denn die war auf allen Stationen ein begehrter Anlaufpunkt für die Camper.

Die Campingplätze reihten sich wie eine Perlenschnur hintereinander:

  1. Campingplatz Gitzenweiler Hof in Lindau
  2. Campingplatz Wirthshof in Markdorf
  3. Camping Münstertal in Münstertal
  4. Camping ClairVacances in Herrlisheim / Frankreich   und
  5. Familiencampingplatz Aaregg in Brienz / Schweiz

Camping findet nicht im Hotel statt, welch ein Glück!

Darum müssen wir Camper auch schon mal, wie bei dieser Tour erlebt, mit Regen, Sturm, Schnee und Sonne klar kommen.

Für die kalten Tage hatten wir die Truma Combi, eine perfekte Heizung. Platzsparend in der Sitztruhe eingebaut, leise, leistungsstark und mit einem 10 Liter Edelstahlwasserbehälter integriert. Eingestellt wird diese überzeugende Heizung am LCD-Displaybedienteil. Diese Caravan-Heizung ist die Zukunft, da sind wir uns ganz sicher.

Bleiben wir bei Truma. Der Mover XT hat uns auf allen Campingplätzen bewegt und in Position gebracht. Auch bei weichem Untergrund und bei Steigungen tat der Mover unbeeindruckt seine Pflicht.

Die Firma AL-KO sorgte dafür, dass wir mit größtmöglicher Sicherheit von Präsentation zu Präsentation fahren konnten. Zum bewährten Fahrwerk hatten wir auch noch die elektronische Schleuderbremse „AL-KO  ATC“ an Bord. Für uns ist ATC ein enorm wichtiges Stabilisierungssystem. Wer schon einmal kritische Fahrsituationen mit seinem Gespann erlebt hat, weiß, wie sensibel Caravans bei höheren Geschwindigkeiten reagieren können. Ausweichmanöver, Seitenwind auf Brücken oder Windböen beim Überholen von Lastkraftwagen können das Gespann schnell ins Schlingern bringen.

Beim Celebration gehören die wunderschönen Alu-Felgen zur Serienausstattung. Keinem Besucher ist dies entgangen. Schönheit die ins Auge sticht.

Unser neuer Fendt Celebration hatte als Zubehör auch die beliebte Thule-Markise auf dem Dach angebracht. Wir waren bei Sonne, bei Regen und sogar bei Schnee gut beschützt. Die Markise habe ich aber trotzdem gleich vom nassen Schnee befreit. Ein großer Vorteil der Thule Dachmarkise ist, dass die Keder für ein Zelt frei bleibt. Winterzelte, Sturmzelte und alle anderen, können bei Bedarf eingezogen werden.

Bleiben wir noch außen beim Fendt Bianco und schauen uns den großen stabilen Deichselkasten an. Auch davon waren unsere Besucher angetan und beim Vergleich mit anderen Caravans sah Fendt richtig gut aus.

Bei der Caravan-Front verbaut Fendt den hochwertigen Kunststoff „LFI“ in allen Baureihen. Besser geht es nicht und die schöne, geschwungen wirkende Optik könnte vom Flugzeug stammen. Hier gab es Zustimmung auf breiter Front!

Wenn die Außenbegutachtung abgeschlossen war, wurde von uns die Eingangstür mit dem tollen Fenster erläutert. Die Tür ist seht stabil, sieht gut aus und hat auch Fliegengitter und Verdunkelung.

Beim Betreten des Caravans lautete die erste Frage: „Ist dieser Fendt 2,50 Meter breit?“ Nein, die Breite ist 2,30 Meter, manch einer wollte es gar nicht glauben. Ein großzügiges  Raumgefühl präsentiert dieser Celebration und die schönen Möbel unterstreichen es noch zusätzlich.

Großes Lob unserer Besucher galt immer wieder der Mittelküche. Quer auf der Achse eingebaut, begeistert sie die Besucher spontan und Fendt bekommt für diese frische Idee ganz viel Lob. Design und Funktion geben sich hier die Hand! Der Wunsch von vielen Besuchern, diese geniale Querküche auch mit Einzelbetten zu kombinieren, wird wohl beim Hersteller nicht überhört werden können.

Genauso überzeugt waren die Camper von der Sitzgruppe, die sich vorne befindet. Wie in den Tagesberichten schon aufgeführt, gehört ein sehr großer, stabiler Einhängetisch dazu, der keine störenden Tischbeine hat. Der Sitzkomfort ist großzügig und komfortabel. Die „Sofa´s“ haben eine Sitzfläche von 1,40 m und zwischen dem Frontfenster und dem Einhängetisch gibt es eine große und sehr nützliche Ablage.

Der Blick von der Sitzgruppe zeigt einen stimmigen Caravan mit guter Raumaufteilung und einem Gesamtbild, dass Wohlfühlen vom ersten Tag an gewährleistet! Mit der Erfahrung von 200 000 produzierten Fendt-Caravans wird mit dem Bianco Celebration 495 SFE ein echtes Meisterstück abgeliefert!

Weil die Küche quer eingebaut ist, konnte dahinter ein Freiraum entstehen, der den Einstieg beim Längsdoppelbett von 2 Seiten ermöglicht.

Die Doppelbett-Fans wird es freuen!

Da dieses Bett etwa höher eingebaut ist, was den Einstieg begünstigt, entstand darunter ein Riesenstauraum mit einer sehr großen Außenstauklappe. Sperriges Campingzubehör ist nun ganz leicht einzuladen.

Es ist für uns immer wieder erstaunlich, wie genau die Besucher sich alles anschauen um dann ganz gezielt die Fragen zu stellen. Für uns ein Beweis, dass die Camper großes Interesse an den Präsentationen haben und die neuen Modelle bis ins Detail aufgenommen werden.

Zusammengefasst liest sich die Tour Frühjahr 2015 wie folgt:

  • 500 interessierte Besucher
  • Die Betreiber der Campingplätze stellten uns alles kostenlos  zur Verfügung
  • Jeder Campingplatz hatte seinen eigenen Charme
  • Es war die erste Drei-Länder-Tour / Deutschland, Frankreich, Schweiz
  • Camper aus 12 Nationen besuchten unsere Beratung
  • Überall großes Interesse, aber unterschiedliche Schwerpunkte
  • Der Fendt Bianco Celebration 495 SFE kam bei den Besuchern sehr gut an
  • Der neue Fendt war unbestritten der große „Tour-Star“

Den beteiligten fünf Campingplätzen sagen wir für die gute Betreuung DANKE!

Wir haben uns sehr wohl gefühlt und fanden immer ein offenes Ohr!

Eingebautes Zubehör von Truma, AL-KO, Thule, Oyster und Alphatronics haben wir kennen und schätzen gelernt.

Die Besucher nahmen es mit großem Interesse auf.

Für uns wurde die Roadtour dadurch sicherer und komfortabler.

Fendt ist es gelungen, einen neuen Grundriss zu gestalten, der noch für viel Furore sorgen wird!

Wir hatten in diesem Celebration jeden Tag ein sehr angenehmes Wohngefühl und unsere Besucher haben uns dies bestätigt.

Unser Fazit für Fendt kann nur lauten:

Glückwunsch für diesen überzeugenden Caravan!

Wir geben diesen Wohnwagen nur schweren Herzens wieder zurück.

Dieser Fendt war bei allen Präsentationen der Liebling und bei uns auch.

So deutlich haben wir dies noch nie erlebt.

 

Grüße an alle Fendt-Freunde

Heribert und Wilma Maurenbrecher