TAGEBUCH – 28.04.2015

Hallo Fendt-Freunde,

Man mag es gar nicht glauben, aber wir sind zur 6. Roadshow gestartet. Wie schnell ist doch die Zeit vergangen. Nun präsentieren wir schon den sechsten Fendt-Caravan auf Campingplätzen, direkt beim Camper.

Die Zahl der Beratungsgespräche geht schon in die Tausende und die Campervielfalt ist fast unbegrenzt. Jedes Gespräch hat seine eigene Note, jeder Camper seine eigene Sichtweise.

In Mertingen haben wir, wie immer, den neuen Bianco Celebration mit allen Dingen bestückt, die bei einer mehrwöchigen Tour benötigt werden. Danach gab es noch Einweisungsgespräche und die Roadtour konnte beginnen.

Nach etwa 2 Stunden legten wir eine Pause ein und fuhren auf einen Rastplatz an der A 7. Es dauerte nicht lange, als ein vollbesetzter Reisebus mit Koreanern neben uns parkte. Was wir dann erlebten, hatten wir noch nicht kennengelernt.

Unser wunderschöner Fendt-Caravan wurde umlagert, fotografiert und viele drückten sich die Nase platt. Alle wollten Eindrücke vom Innern unseres Bianco-Celebration bekommen. Ich denke, die sahen uns wie von einem anderen Stern und für einen Moment waren wir interessanter als Neuschwanstein. Denn da ging bestimmt die Reise der Koreaner hin!
Nach wenigen Minuten war der Spuk vorbei und wir nahmen mit unserem Gespann die Fahrt wieder auf.

Kurz vor unserem Ziel, dem Campingpark Gitzenweiler Hof, hatten wir innerhalb von einem Kilometer zwei Verkehrsstörungen zu umfahren. Bei der ersten war es kein Problem, aber bei der zweiten schickte uns die Feuerwehr einfach nach rechts zur Ortsmitte, obwohl wir nach links hätten abbiegen müssen. Wir fuhren zuerst mal auf den Bürgersteig und fragten einen Passanten.

Der konnte uns nicht helfen, aber im gleichen Augenblick hielt neben uns ein Auto, die Scheibe ging runter und eine Frau rief uns zu: “Zum Gitzenweiler Hof“?
Wir nickten und dann rief sie nur: “Fahrt hinter mir her“!

Nun erlebten wir eine Dorfrundfahrt mit dem Caravan, durch enge Straßen, mal nach links, mal nach rechts und dann sahen wir auch schon die Fahnen des Campingpark`s Gitzenweiler Hof.

Wir schauten uns an und dachten dasselbe:

Es gibt sie wirklich, die Engel auf Erden!

 

Grüße an alle Fendt-Freunde

Heribert und Wilma Maurenbrecher